Überwachung im 21 Jahrhundert

Vielen ahnten es schon lange, nun ist es Gewissheit. Nicht erst seit den Veröffentlichungen von Eduard Snowden auf Wikileaks werden viele Menschen auf der Welt verdachtsunanhängig überwacht. Die rasante Entwicklung des Internets in den letzten 20 Jahren hat nicht nur duch neue Möglichkeiten der Kommunikation unser Leben von Grund auf verändert; es hat uns auch transparenter gemacht.
Seit ISDN ist das analoge Netz überholt, nun hat nahezu jedes Gerät eine IP Adresse und ist somit im Netz eindeutig identifizierbar.


Die zur Wahl stehenden neuen Möglichkeiten werden vielfältig genutzt, nicht nur von Internetnutzern, sondern auch von Geheimdiensten (NSA/GHCQ), Firmen, Hackern, Spoofern und noch vielen mehr. In zahlreichen Ländern eixstieren Gesetze, die definieren, wie weit ein jeder gehen darf, diese gelten jedoch nur bis zur Grenze des jeweiligen Landes. Manche Länder sperren sogar den freien Zugriff zum Netz und zensieren alles.
Dank des Internets kann jeder an die Hintertür unserer Rechner klopfen, er braucht nicht vor Ort zu sein und wir nicht dort.
Das macht einen jeden zu einem potenziellen Angriffsziel, wobei nicht nur die Kontrollübernahme des PCs im Vordergrund der Bemühungen steht, sondern vielmehr die Einsichtnahme und Verfügbarkeit und Weitergabe von Bankdaten, sonstigen persönlichen Daten und Bewegungsprofilen der motivatorische Antrieb bis hin zu Identitätsdiebstahl sind.
Genau hier setzen wir an.
Als in Deutschland gelisteter Provider unterliegen wie den strengen Regelen der deutschen Gesetze zum Datenschutz. Desweiteren hat das Bundesverfassungsgericht in einem Urteil die Vorratsdatenspeicherung unterbunden. Im Genesatz zu den am us-amerikanischen Markt agierenden Provider sind wir nicht verpflichtet unseren Service gegenüber staatlichen Autoritäten verdachtsunabhängig transparent zu machen. Viele der größten Anbieter, können so als automatisch komprimittiert betrachtet werde; andere, der Wahrheit sich selbst verpflichtendere Anbieter (lavabit, cryptoseal) stellen aus den genannten Gründen ihre Unternehmung ein und empfehlen Ihren Kunden den Wechsel zu Anbietern aus Europa.
Websecuritas vertraut deshalb nur auf Lösungen, die eingehend geprüft wurden oder eigenständig entwickelt wurden. Das gesamte Websecuritas Angebot basiert auf OpenSource Software und ist von Anfang an auf Kompabilität zu allen Betriebssystemen ausgelegt. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie ist der Einsatz starker Schlüssel und verlässlicher Protokolle. Viele Mitbewerber bieten unwissenden Kunden noch immer das PPTP-Protokol zum Kauf an, obwohl Microsoft bereits vor Jahren vor dem Einsatz gewarnt hat. (Zum Hintergrund: pptp ist eine Microsoft-Entwicklung und wurde durch sstp ersetzt).
Desweiteren häufen sich die Berichte, dass Microsoft-Produkte über geheime Backdoors verfügen könnten, was Websecuritas als weiteren Grund sieht, dieses Betriebssystem in unserer Infrastruktur nicht einzusetzen.

Alle Websecuritas-Lösungen werden selbststädnig entwickelt, implementiert und getestet. Es werden weder Dienstleistungen Dritter hinzugekauft noch werden Services, die wir als sicher und gut erachten weiterveräußert.